Vorstellung der Referenten

Dr. Barbara Grabkowsky

trafo:agrar, Universität Vechta

Dr. Barbara Grabkowsky ist Umweltwissenschaftlerin und promovierte Nutztierepidemiologin. Nach 7 Jahren Tätigkeit in der Wirtschaft leitet sie seit 2017 den Forschungsverbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen. 

 

Inhalte: 

Treiber der Transformation, Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Klimawandel, gesellschaftlichem Wandel, internationalem Marktgeschehen und plantaren Grenzen. Perspektiven für die Landwirtschaft und ihre Wertschöpfungskette im Kontext aktueller Entwicklungen. 

Dr. Barbara Grabkowsky

trafo:agrar, Universität Vechta

Dr. Astrid Krüger, MR´in

Institut für Strömungsmechanik,
TU Hannover

Referatsleiterin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz; Referat 23 „Grundwasser, Wasserversorgung, Bodenschutz“

Inhalte:

Sachstand des EU-Vertragsverletzungsverfahren bzgl. Nitratrichtlinie/Ausweisung Rote Gebiete (Kulisse nitratbelastete Gebiete)

Ergebnisse und Kernaussagen des Niedersächsischen Wasserversorgungskonzeptes

Dr. Astrid Krüger, MR´in

Institut für Strömungsmechanik,
TU Hannover

Godehard Hennies

Geschäftsführer im Wasserverbandstag e.V. Bremen | Niedersachsen | Sachsen-Anhalt.

Er ist Jurist und Landwirt und vertritt die Interessen von ca. 900 Verbänden entlang des Wasserkreislaufs in den drei vorgenannten Bundesländern.

Godehard Hennies

Geschäftsführer im Wasserverbandstag e.V. Bremen | Niedersachsen | Sachsen-Anhalt.

Detlef Kreye

1. Vorsitzender Kreislandvolkverband Oldenburg e.V.

56 Jahre alt, verheiratet 2 Kinder, Landwirt, Gemischtbetrieb mit Ackerbau und Schweinehaltung, Kreislandvolkvorsitzender seit 03.2020.

Detlef Kreye

1. Vorsitzender Kreislandvolkverband Oldenburg e.V.

Dr. Cord Stoyke

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Leiter der Abteilung 1, in der die Zuständigkeiten für die Bereiche Ernährung, Landwirtschaft und Nachhaltigkeit liegen.

Zum Thema des Vortrags „Transformation der Landwirtschaft – Ziele und Folgen für den Wasserschutz“:
Die Landwirtschaft ist aufgrund politischer Zielvorgaben, die auf unterschiedlichen Ebenen formuliert werden, derzeit Gegenstand eines umfassenden Transformationsprozesses.  Der Wasserschutz kann nicht losgelöst von diesem Prozess gesehen werden, denn auch er nimmt unmittelbar Einfluss auf die landwirtschaftliche Produktion, seine Umsetzung wird aber auch durch agrarpolitische Weichenstellungen mit beeinflusst. In dem Vortrag sollen die aktuellen Entwicklungen der grundlegenden Rahmenbedingungen auf Ebene der EU, des Bundes und des Landes Niedersachsen, die Treiber dieses Transformationsprozesses sind, umrissen und eine Einschätzung vorgenommen werden, wie sie sich auf die Ziele des Wasserschutzes auswirken.   
 

Dr. Cord Stoyke

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Jan Plagge

Präsident Bioland e.V.

Jan Plagge (*1971) studierte Gartenbauwissenschaften an der TU München, Weihenstephan. 1993 stellte er den elterlichen Betrieb auf Ökolandbau um und arbeitete 1997 bis 2000 als Berater für ökologischen Land- und Gartenbau in Ostdeutschland und ab 1999 als agrarpolitischer Sprecher der Ökoverbände in Berlin/Brandenburg. Von 2000 bis 2008 war er als Geschäftsführer des Bioland Erzeugerring Bayern e.V. insbesondere für die Entwicklung und den Aufbau der Bioland Fachberatung in Bayern zuständig. 2008 übernahm Jan Plagge die Geschäftsführung der Bioland Beratung GmbH, wo er ein bundesweites Beratungs- und Bildungsangebot für Bioland und Kooperationspartner aufbaute und wurde Vorstandsmitglied im FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau). 2011 folgte die Wahl zum Präsident von Bioland. Von 2002 bis 2011 war Jan Plagge außerdem Leiter des Traineeprogramms Ökolandbau, dem bundesweiten Nachwuchsprogramm für die Biobranche im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖLN). Auf europäischer Ebene folgte 2016 die Wahl zum Vizepräsident, im Mai 2018 zum Präsident der IFOAM-EU Gruppe (International Federation of Organic Agriculture Movements). Im Sommer 2020 wurde er erneut in dieser Funktion bestätigt. Von 2011 bis 2019 war Plagge zudem im Vorstand des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW).

Jan Plagge

Präsident Bioland e.V.

Dr. Johannes Wilking

Universität Vechta, Kreislandwirt und Kreislandvolksvorsitzender Vechta

Johannes Wilking lebt mit seiner Familie im Landkreis Vechta, ist dort seit 27 Jahren selbstständiger Landwirt und arbeitet seit Ende der 90er Jahre an der Nahtstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Seit 4,5 Jahren vertritt er zudem die Interessen der Land- und Ernährungswirtschaft im Kreislandvolkverband Vechta.

Stichworte zum Vortrag:

Veränderte Rahmenbedingungen der pflanzlichen Produktion und Tierhaltung, ein relevanter Klimawandel, verändertes Konsumentenverhalten, Umweltaspekte wie CO 2 Reduktion durch Humusaufbau und Moorschutz, Artenvielfalt, Ressourcenknappheiten, wachsende Risiken bei volatilen Märkten und viele weitere Aspekte führen zu starken Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungsbranche. Strukturbrüche im ländlichen Raum werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem notwendigen Management der Veränderungsprozesse führen. Unterschiedliche externe Effekte der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Ernährungssicherung und weitere klassischen Aufgaben der Lebensmittelbranche müssen in einem Transformationsprozess sehr ausgewogen begleitet und weiterentwickelt werden.

Dr. Johannes Wilking

Universität Vechta, Kreislandwirt und Kreislandvolksvorsitzender Vechta

Dipl. Päd. Bernd Kleyboldt

Bernd Kleybodt hat als Dozent der Kath. Akademie Stapelfeld und als Leiter des Umweltzentrums Oldenburger Münsterland über viele Jahre kommunikative Prozesse der nachhaltigen Entwicklung in der Region moderiert und begleitet.

Dipl. Päd. Bernd Kleyboldt